Konferenzen Aktuelles
Langzeitprogramm Tandem 12/21   Internationales Langzeitprogramm zur Erhöhung der der biologischen Bodenfruchtbarkeit und zum Aufbau einer nachhaltigen biologischen Nährstoffreserve im Boden (2012-2021). Beabsichtigter Nutzen / N-Dünger-Einsparung Kontrollierte Rehabilitation der biologischen Bodenfruchtbarkeit und begründete Reduzierung des Einsatzes von mineralischem Dünger und chemischem Pflanzenschutz. Ökologischer und ökonomischer Nutzen durch Kostenersparnis bei der absehbaren Preisentwicklung für Agrochemikalien. Das Programm ergänzt sinnvoll andere humuserhaltende Bewirtschaftungsstrategien wie z.B. den gezielten Zwischenfruchtanbau, den Einsatz organischer Dünger oder die Direktsaat. Eingesetzte Präparate Tandem bedeutet im doppelten Sinn: Doppelt.  Eingesetzt werden in Abhängigkeit von der Ackerzahl 6 PhytoHuminCompounds (PHCs) unterschiedlicher Zusammensetzung: Tandem F30, F50, F70 sowie Tandem H30, H50, H70. Durch geschickte Kombination der Basiskomponenten wird in einer Frühjahrsbehandlung die Bodenbiologie stimuliert und durch eine Herbstbehandlung im Winterhalbjahr stabilisiert. Zu verbessernde Parameter Kohlenstoffgehalt Humusgehalt Konzentration Luftstickstoff- bindender Bakterien Konzentration Phosphor- freisetzender Bakterien Biologischer Bodenindex Weitere Praxispartner gesucht Das Tandem-Programm ist als Langzeitprogramm konzipiert und wird vom daRostim-Institut koordiniert. Es wird in mehreren Programmetappen durchgeführt. Teilnehmen können deutsche Landbetriebe beliebiger Eigentumsform. Insgesamt werden etwa 150 bis 200 Programmflächen gesucht. Praxispartner mit Versuchsflächen ab (3 x 25 ha) bei 5 bis 9 Jahren Programm-Laufzeit (Fruchtfolge) sind besonders willkommen.
Resultate zur Entwicklung der Bodenfruchtbarkeit (2005-2014) Langfristige Steigerung der Bodenbakterien- konzentration durch PHC-Applikationen. Mittel von über 150 Schlägen Forschungsprojekte: Radostim A*B (2005-2008), future 9/12 (2009-2012), Tandem-Programm (ab 2012).  Projekt Tandem Miscanthus 13/19 Deutsch-Ukrainisches Programm zum Technologie- transfer beim Anbau von Miscanthus Giganteus auf leichten Böden und dessen energetischen Verwertung. (2013 - 2019) Abgeschlossene Projekte
Präparate Projekte
Projekte
08.07.2011 Foto: Prof. Romanov, Akademieinstitut für Kybernetik, Kiew, bei Testmessungen vor der Übergabe der ersten mobilen Floratestmessgeräte an das daRostim-Instutut
Bibliothek Service Kontakt
  Zu daRostim Start
Forschungsprojekte und Programme (2003 - 2021) Auf der Messe ENVIBRNO, Tschechische Republik, wurde 1999 unter Beteiligung von Prof. Nowick das Kunstwort „RADOSTIM“ als Masterbegriff für komplexe Pflanzenwachstumsstimulatoren mit mehreren unabhängigen Wirkstoffen (z.B. Phytohormone, Aminosäuren, Huminsäuren, Mikroelemente, Enzyme) geprägt. Seit diesem Zeitpunkt untersuchen wir schwerpunktmäßig Mischungen aus Huminsäuren und Phytohormonen - sogenannte PhytoHuminCompounds (PHCs). Vor allem interessiert uns, welche Ergebnisse mit PHCs in der intensiv geführten deutschen Pflanzenproduktion erzielt werden können. Die PHC-Basiskomponenten wurden in Russland, Weißrussland und der Ukraine entwickelt. Deshalb haben wir dort auch eine große Anzahl von Partnern für die Forschungskooperation.                                                                                   
+22,3%/a +37,2%/a