shakeHANDS 21/32 Die Effektivität und die nachhaltige Wirksamkeit von Pflanzen- und Bodenhilfsmittel, von Pflanzen-stärkungsmitteln, Biostimulans und Bodenverbesserungsmitteln sind bis heute Gegenstand kontroverser Diskussionen. Wenig überzeugende Untersuchungen hierzu wurden in der Regel, meist aus Kostengründen, nur mit kurzlebigen Versuchsanstellungen ausgeführt. Das daRostim-Institut hat dieses Problem und die Notwendigkeit von Langzeitversuchen erkannt und frühzeitig reagiert. Seit 2005 haben wir deshalb in drei aufeinanderfolgenden internationalen Langzeitprogrammen jährlich immer wieder die gleichen 170 Praxisflächen mit den Präparaten daRostim®TANDEM und daRostim®BOSTAR behandelt und deren Langzeitwirkung auf die biologische Bodenfruchtbarkeit, die Ertragssteigerung und das Einsparpotential an Stickstoff- und Phosphordünger untersucht. Die Zwischenergebnisse der Langzeitprogramme wurden regelmäßig in die Weiterentwicklung der Präparate daRostim®TANDEM und daRostim®BOSTAR eingearbeitet, um deren Qualität und Effizienz stetig zu verbessern. In Deutschland sind damit daRostim®TANDEM und daRostim®BOSTAR zu den mit Abstand am längsten und besten untersuchten Biostimulanzien geworden. Unsere Studien zeigen, dass die für das Jahr 2030 im Green Deal der EU- Kommission für die EU-Landwirtschaft formulierten Beiträge: 20% weniger Düngemittel und 50% weniger Pflanzenschutz, durch konsequente Anwendung der in TANDEM und BOSTAR eingesetzten Kombination biologisch aktiver Komponenten bereits heute weitestgehend und sogar bei gleichzeitig deutlicher Ertragssteigerung von 6 bis 7 GE/ha realisiert werden können. shakeHANDS 21/32 - das finale Technologietransfer-Programm 2021-2032 Die Präparate daRostim®TANDEM und daRostim®BOSTAR werden ab 2020 in dem neuen auf insgesamt 12 Jahre konzipierten Technologietransfer-Programm shakeHANDS 21/32 in breitem Maßstab in die Praxis eingeführt. Wissenschaftlicher Vorlauf und Praxispartner reichen sich die Hand (shakeHANDS) und beide Seiten werden davon profitieren. Aufgabenverteilung daRostim Institut: Jährlich 2 biologische Bodenanalysen zur Bodenfruchtbarkeit (H-Humus, N-luftstickstoffbindende Bakterien, P-phosphorfreisetzende Bakterien) je 25 ha Programmfläche; Optische Blattchlorophyllanalysen (CFD, DPCA, IR-Biomasse) in drei Entwicklungsstadien; auf neu hinzukommende Schlägen erstmalige biologische Bodenanalysen auf pathogene Bakterien und Pilze, jährliche Empfehlung zur Düngerreduzierung (N, P) durch Berücksichtigung der gesteigerten biologischen Bodenfruchtbarkeit. Praxispartner: Bereitstellung von Bodenproben 2x im Jahr (März, Oktober), Saatgutbeize mit dem Beizadditiv daRostim®BOSTAR bei Getreide; Frühjahrsbehandlung mit daRostim®TANDEM F; Herbstbehandlung mit daRostim®TANDEM H. Finanzierung der Präparate. Die Präpratekosten sind abhängig von der Ackerzahl und dem Niveau pathogener Mikroorganismen im Boden und liegen jährlich zwischen 25 EUR bis 50EUR/ha. Wer profitiert wovon? daRostim Institut: Wir lernen durch die Praxisergebnisse und können noch besser an der Effizienz und Weiterentwicklung der Präparate arbeiten. Praxispartner: Zugegeben: Sie investieren Geld! Für jeden jährlich investierten EUR können wir Ihnen aus unserer 15jährigen Erfahrung heraus einen jährlichen durchschnittlichen Gewinn von 2 bis 5 EUR durch Ertragssteigerung und Düngemittelreduzierung versprechen. Deswegen: shakeHANDS 21/32 Fachexkursionen, Konferenzen und Erfahrungsaustausch im Rahmen von shakeHANDS 21/32 Unsere osteuropäischen shakeHANDS-Programmpartner haben sich bedingt durch die politökonomische Situation der letzten 5 Jahrzehnte einen riesigen wissenschaftlichen und praktischen Vorsprung beim Einsatz von Biostimulanzien erarbeitet. Profitieren Sie als unsere deutschen shakeHANDS-Programmpartner von den Sonderangeboten der daRostim-Agentur zur Teilnahme an Fachexkursionen und Konferenzen in die Ukraine, Russland, Weißrussland und Kasachstan im Rahmen des shakeHANDS-Langzeitprogramms.